fbpx

Eine Zweitbatterie einbauen lassen – Wann ergibt es Sinn und was gibt es zu beachten?

Zweitbatterie einbauen lassen

Zweitbatterie einbauen lassen

Der Einbau einer Zweitbatterie im Fahrzeug kann in verschiedenen Fällen sinnvoll sein; jedoch gilt es, beim Einbau einige Dinge zu beachten. Welche Dinge dies sind und wann es Sinn ergibt , eine zweite Batterie einzubauen bzw. einbauen zu lassen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Gründe sprechen für Zweitbatterie einbauen lassen?

Der Einbau einer Zweitbatterie ist vor allem dann zu empfehlen, wenn viele zusätzliche elektrische Verbraucher im Fahrzeug eingebaut wurden. Beispiele für solche Verbraucher sind ein zusätzliches Multimediasystem, Innenraumbeleuchtung, Kühlbox, Ladmöglichkeiten für z.B. Handy, Laptop oder auch eine nachträglich eingebaute Standheizung. Werden diese Systeme an die normale Starter- Batterie angeschlossen, wird diese recht schnell an ihre Grenzen geraten.

Auch wenn Sie ein Freund von Camping und Co. sind, ergibt es Sinn, eine Zweitbatterie einzubauen bzw. einbauen zu lassen. Über die Zweitbatterie lassen sich dann beispielsweise eine Kühlbox oder andere Campinggeräte anschließen.

Zusätzliche elektrische Verbraucher

Zusätzliche elektrische Verbraucher

Eine Zweitbatterie im Wohnmobil erhöht den Komfort auf Reisen

Für manche Freunde von Offroad und Outdoor ist das Wohnmobil so etwas wie ein zweites Wohnzimmer. Kein Wunder also, dass es auch auf Reisen möglichst an keinem Komfort fehlen soll. Doch Komfort ist häufig gleichbedeutend mit Strombedarf. Um den Energiehunger verschiedener zusätzlicher Geräte im Wohnmobil zu stillen, ist der Einbau einer Zweitbatterie empfehlenswert.

Solche zusätzlichen Geräte sind beispielsweise eine Kühltruhe, eine Musikanlage oder die Beleuchtung des Wohnraums. Mit einer Zweitbatterie können diese elektrischen Geräte dann mit Energie versorgt werden, wenn der Motor des Wohnmobils ausgeschaltet ist. Wenn all diese elektrischen Geräte ihre Energie aus der Starterbatterie beziehen würden, würde diese bereits nach kurzer Zeit leer sein und der Motor ließe sich nicht mehr starten.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der Starterbatterien und der Verbraucherbatterie?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, ist die Starterbatterie eines Fahrzeugs dafür zuständig, den Motor zu starten. Starterbatterien sind entsprechend für diese Aufgabe konzipiert. So können Sie über einen kurzen Zeitraum eine große Menge an Strom liefern.

Anders sieht es hingegen bei einer Zweitbatterie, also einer Verbraucherbatterie, aus. Diese sind in der Lage über einen längeren Zeitraum konstant Strom zu liefern. Zudem muss die Verbraucherbatterie tiefere Entladungen als die Starterbatterie vertragen können, weil diese unter Umständen mehrere Tage lang nicht wieder vollgeladen wird.

Wie wird eine Zweitbatterie geladen?

Um eine Zweitbatterie zu laden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir möchten Ihnen folgend drei Optionen, die sich auch miteinander kombinieren lassen, etwas genauer vorstellen.

Option 1: Aufladen der Zweitbatterie während der Fahrt

Besonders gängig ist das Aufladen der Zweitbatterie mithilfe der Lichtmaschine des Fahrzeugs. Bei diesem Prinzip wird die Zweitbatterie auf längeren Fahrten sehr zuverlässig aufgeladen. In Sachen technische Komponente kommt dabei ein einfaches Trennrelais zum Einsatz. Als schlaue Alternative zum einfachen Trennrelais verbauen wir immer häufiger einen sogenannten Lade Booster. Dieser sorgt dafür, dass der Generator/Lichtmaschine auch wirklich genug Strom in die Zusatzbatterie zuführt!

Option 2: Die Aufladung über eine Solaranlage

Das Aufladen der Zweitbatterie über eine Solaranlage ist vor allem für Besitzer von Wohnmobilen interessant, die mal ein paar Tage an einem Stellplatz stehen und dabei nicht auf elektrische Energie verzichten wollen. Zwar ist der Installationsaufwand einer Solaranlage recht hoch, dafür bietet die Sonne als Energielieferant den höchsten Unabhängigkeitsfaktor.

Aufladen einer Zweitbatterie

Aufladen einer Zweitbatterie

Option 3: Das Aufladen der Zweitbatterie mithilfe eines Landstrom-Anschlusses

Ein Landstrom-Anschluss ist bei der Vielzahl an Wohnmobilen bereits serienmäßig vorhanden. Die blauen Stecker erlauben es, das Wohnmobil auf Campingplätzen mit Stromanschluss mit elektrischer Energie zu versorgen und die Batterie aufzuladen. Auch hier sind wir für Sie der richtige Ansprechpartner wenn es um die Nachrüstung geht!

Was ist beim Einbau einer Zweitbatterie zu beachten?

Eine wichtige Information vorab: Wenn Sie sich den Einbau einer Zweitbatterie grundsätzlich nicht zutrauen, dann überlassen Sie diese Arbeiten an besten Fachleuten in einem Kfz-Betrieb. Wenn Sie jedoch Freude am Basteln haben und sich generell etwas mit der Elektrik in einem Fahrzeug auskennen, dann werden Sie folgend erfahren, wie Sie beim Einbau einer Zweitbatterie vorgehen sollten und was es zu beachten gibt.

  • Der Einbau der Batterie muss so erfolgen, dass diese bei ausgeschaltetem Motor getrennt von der Starterbatterie betrieben werden kann. Andernfalls leert sich auch diese. Sobald der Motor gestartet wird, müssen beide Batterien parallel geschaltet sein. Nur auf diese Weise kann auch die Zweitbatterie aufgeladen werden.
  • Für die Zweitbatterie ist das Verlegen neuer Kabel notwendig. Daher sollten Sie sich bereits im Vorfeld überlegen, wie und wo diese Kabel verlaufen sollen. Dabei sollten Sie sehr sorgfältig vorgehen, denn falsch verlegte Kabel können im schlimmsten Fall zu einem Brand im Fahrzeug führen. Als kleine Hilfe können Sie sich an den bereits verlegten Kabeln orientieren.
  • Nicht nur korrekt verlegte Kabel sind wichtig, sondern auch der Platz, an dem die Zweitbatterie installiert werden soll. Besonders gerne wird hierfür der Bereich unter dem Fahrersitz verwendet, sofern dort ausreichend Platz vorhanden ist. Denkbar sind aber auch Bereiche im Kofferraum oder im eigentlichen Motorraum, wobei der Platz dort in den meisten Fällen sehr beschränkt ist, was den Einbau der Zweitbatterie erschwert.
  • Es ist wichtig die Batterie so zu sichern, dass sie beispielsweise beim Beschleunigen oder beim starken abbremsen nicht verrutschen kann.
  • Die Batterien müssen Stromseitig nahe der Stromquelle mit entsprechenden Sicherungen abgesichert werden um bei einem Kurzschluss einen Kabelbrand zu vermeiden.
  • Der leitungsquerschnitt der Kabel muss in der richtigen Dimension ausgelegt sein.

Extratipp: Um gerade in Sachen Sicherheit auf der sprichwörtlich sicheren Seite sein zu können, sollten Sie Ihre Arbeit nach dem erfolgten Einbau der Zweitbatterie von einem Fachmann prüfen lassen.

Wie hoch sind die Kosten für ein fachmännisches Zweitbatterie einbauen lassen?

Wenn Sie eine Zweitbatterie einbauen lassen möchten, dann fragen Sie sich sicherlich, wie hoch die Kosten für den Einbau einer Zweitbatterie ausfallen. Hierauf lässt sich leider pauschal keine Antwort geben, denn die Kosten hängen unter anderem vom jeweiligen Fahrzeug und der Art der gewünschten Zweitbatterie ab.

Bei einem Camperbus liegt der Komplettpreis bei ca. 500,-€ bis 900,-€. Der Preis beinhaltet dann allerdings das „Rundrum-Sorglos-Paket“! Und zwar die Batterie, Lade-Booster, Kabel, Sicherungen den Einbau und die MWst!

Gerne können Sie sich für eine individuelle Beratung bei uns melden, wenn Sie eine Zweitbatterie einbauen lassen möchten. Wir werden dann die passende Batteriegröße für das Fahrzeug und den geplanten Energiebedarf ermitteln und Ihnen ein individuelles Angebot für den Einbau einer Zweitbatterie erstellen.