fbpx
Was gibt es über ein Dachzelt zu wissen?

Slide KFZ Sewert Offroad & Outdoor Header 01 Slide KFZ Sewert Offroad & Outdoor Header 02

KFZ-Zubehör, Beratung und Montageservice

OFFROAD UND OUTDOOR

Was gibt es über ein Dachzelt zu wissen?

Was ist eigentlich ein Dachzelt?

Zelten auf dem eigenen Autodach ist keineswegs ein neuer Trend, denn Dachzelte gibt es bereits seit rund 50 Jahren. Die Beliebtheit von Dachzelten ist leicht verständlich, denn Dachzelte sind günstiger als Wohnwagen oder Wohnmobil und lassen sich schneller als ein gewöhnliches Zelt aufbauen. Im eingeklappten Zustand kommt es einer modernen Dachbox auf dem Auto gleich.

Ein Zelt für das Autodach

Dachzelte sind speziell für das Fahrzeugdach konstruiert. Transportieren lässt es sich im zusammengefalteten Zustand – bei Bedarf kann man es im Stand aufklappen. Ein Dachzelt montiert man auf Querträger auf dem Autodach. Dadurch sind Dachzelte unabhängig vom Fahrzeug, in der Regel also nur von außen zugänglich. In dieser Hinsicht unterscheiden sie sich von Hubdächern oder Aufstelldächern.

Wie sieht es mit der Zeltkonstruktion bei Dachzelten aus?

Grundsätzlich lässt sich in Sachen Zeltkonstruktion zwischen einem Klappdachzelt und einem Hartschalenzelt unterscheiden. Beim Hartschalenzelt besteht die Schale aus Karbon- oder Glasfasern. Im Vergleich zum Klappdachzelt bietet ein Hartschalenzelt bei Kälte dadurch eine bessere Isolierung. Ein Klappdachzelt weiß hingegen mit einem günstigeren Preis zu überzeugen. Zudem besitzt ein Klappdachzelt ein geringeres Gewicht als ein Hartschalenzelt.

Campen mit einem Dachzelt in Deutschland

Campen mit einem Dachzelt in Deutschland

Ein Dachzelt ist schnell zusammengefaltet und in Windeseile aufklappbar

Viele Dachzelte erlauben es in zusammengeklapptem Zustand, eine ganze Bettgarnitur zu verstauen. Dies betrifft sowohl Klappdachzelte als auch Hartschalenzelte. Nutzt man sein Dachzelt gerade nicht, lässt sich auf den Trägern auch eine Dachbox montieren, die zusätzlichen Stauraum bietet.

Wie funktioniert die Befestigung und Montage von Dachzelten?

Generell werden für die Montage von Dachzelten auf dem Auto lediglich Querträger und eine Plattform mit Querstreben benötigt. Alternativ sind auch sonstige quer verlaufende Befestigungsmöglichkeiten denkbar. Wichtig zu wissen ist, dass die Anzahl der Querträger bzw. Dachträger auch abhängig ist von der Größe des Dachzeltes. Dabei gilt, dass man umso mehr Dach- oder Querträger einsetzen sollte, umso größere Dimensionen das Zelt hat.

Wenn das Dachträgersystem für das Auto montiert und ausgerichtet ist, dann kann es an die Befestigung des Dachzeltes gehen. Jedes Dachzelt verfügt am Boden über mindestens zwei Profilschienen aus Aluminium oder Stahl. Über diese lässt sich das Dachzelt an der Dachplattform oder den Querträgern befestigen.

Mit einem Dachzelt Wohnraum und Schlafraum auf Reisen haben

Ein Dachzelt bietet am Tag blickgeschützten Wohnraum, doch spielt es seine Stärke erst so richtig in den Nachtstunden aus. Denn zum Schlafen muss man das Zelt nicht herunternehmen, um auf dem Boden zu nächtigen, sondern schläft direkt auf dem Dach des Fahrzeugs. Für ausreichend Beleuchtung im Zelt genügt ein einfacher Zigarettenanzünder. Zum Schlafen genießt man eine dicke und bequeme Matratze und muss nicht auf einer herkömmlichen Isomatte die Nacht verbringen, wie es bei einem klassischen Bodenzelt der Fall ist.

Welche Dachzelttypen und Zeltsysteme gibt es?

Das Klappdachzelt und das Hartschalenzelt sind die beiden bekanntesten Vertreter unter den Dachzelttypen. Ein Hartschalenzelt punktet vor allem durch einen schnellen Auf- und Abbau. Daher ist es vor allem bei Campern beliebt, die gerne einmal den Stellplatz wechseln möchten. Bei einer feuchten Witterung ist die geringe Zellstoff-Oberfläche vorteilhaft.

Auf diese Weise lässt sich die feuchte Fläche auf ein Minimum reduzieren. Das Zelt ist somit schnell trocken und wieder einsatzbereit. Klappdachzelte sind hingegen bei Familien besonders beliebt, da sie ein komfortables Platzangebot bieten. Zudem zeichnet sich ein Klappdachzelt an heißen Tagen und Nächten durch ein luftiges Raumklima aus und ist dazu relativ leicht.

Vorteile eines Softtop-Dachzelt

Softtop-Dachzelt

Die Abgrenzungen von Dachzelten zu Hubdächern

Gerne verwechselt man Dachzelte mit Aufstelldächern und Hubdächern. Eine der wichtigsten Abgrenzungen zu den einzelnen Konstruktionen ist, dass ein Dachzelt kein Bestandteil des Fahrzeugs ist. Entsprechend stuft man es als Ladung ein, es lässt sich komplett unabhängig nutzen und besitzt keine Verbindung zum Fahrzeug. Diese kann man auf Wunsch jedoch durch ein Vorzelt schaffen.

Was sind die typischen Dachzeltbauteile?

Dachzelte bestehen aus unterschiedlichen Materialien und Dachzeltbauteilen, die abhängig vom jeweiligen Dachzelt typisch sind.

Die Bodenplatte

Die Bodenplatte eines Dachzeltes – besser gesagt der Dachzeltboden – ist vielleicht das wichtigste Bauteil am ganzen Zelt. Der Boden sollte robust, wasserabweisend und zugleich thermisch gut isoliert sein, sodass man im Zelt weder ins Schwitzen kommt noch frieren muss. Zudem muss er stabil genug sein, um das Gewicht von mindestens einer erwachsenen Person auszuhalten. Gleichzeitig sollte er aber möglichst leicht sein, um das zusätzliche Gewicht auf dem Fahrzeug und während des Transports so gering wie möglich zu halten.

Gasdruckfedern

Gasdruckfedern sorgen dafür, dass sich das Zelt auf dem Autodach öffnet. In den meisten Fällen sind die Gasdruckfedern mit Stoff geschützt. Dies geschieht von Seiten der Hersteller zum einen aus optischen Gründen und zum anderen deswegen, dass es an den kalten Stangen der Gasdruckfedern zu keiner Bildung von Kondenswasser kommt.

Dachzelt Uranos

Dachzelt Uranos

Woraus besteht der Zeltstoff eines Dachzeltes?

Im Vergleich zu einem normalen Bodenzelt ist der Zeltstoff eines Dachzeltes etwas stärker. Er besteht entweder aus beschichtetem Polyester, aus Baumwolle oder aus einem Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester, was am häufigsten angeboten wird.

Was ist besser: Polyester oder Baumwolle?

Vorteilhaft an Baumwolle als Dachzeltstoff ist sicherlich der Faktor Atmungsaktivität. Nachteilig an Baumwolle sind hingegen die längere Trocknungsdauer und das Gewicht. Polyester dagegen ist wasserdicht und verfügt über eine zusätzliche Beschichtung, um es vor Verblassung durch UV-Strahlen der Sonne zu schützen.

Am Ende ist das Einsatzgebiet des Dachzeltes entscheidend dafür, ob sich Baumwolle oder Polyester als Dachzeltstoff besser eignen. Baumwolle ist in heißeren Gegenden die bessere Wahl, während Polyester in kühlen und feuchten Gegenden seine Stärken ausspielen kann.

Was ist über die Stabilität eines Dachzeltes zu wissen?

Grundsätzlich ist darauf zu achten, die zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs nicht zu überschreiten. Bei einer Montage auf einem Geländewagen und bei Fahrten über unbefestigte Wege, sollte für eine ausreichende Stabilität eine Montage mit drei Querträgern erfolgen. Plant man vorwiegend Fahrten auf ausgefahrenen Pisten, ist die Verwendung von vier Querträgern empfehlenswert.

Der Klappmechanismus eines Dachzeltes

Ein Dachzelt ist im zusammengeklappten Zustand sehr kompakt und lässt sich daher gut transportieren. Durch einen Klappmechanismus entfaltet es dann seine wahre Größe und bietet häufig einen Schlafplatz gleich für mehrere Personen.

Welche Größe und welches Packmaß ist empfehlenswert?

Ein Dachzelt lässt sich nahezu auf jedes Fahrzeug montieren. Einziges Kriterium ist eine dynamische Dachlast von mindestens 75 Kilogramm. Es werden lediglich zwei Querstreben bzw. Lastenträger benötigt. Mithilfe dieser Querstreben bzw. Lastenträger lässt sich das Dachzelt dann mit den beiliegenden Materialien befestigen. Dachzelte sind in verschiedenen Größen bzw. Packmaßen erhältlich. Welche Größe letztlich die richtige ist, hängt neben dem Fahrzeugmodell auch davon ab, wie viele Personen Platz im aufgeklappten Dachzelt finden sollen.